Fragen zur Parascha

A) Allgemeine Fragen zur Parascha

Was wollten die drei Männer von Avraham und Sara?

Welchen Auftrag hatten die Männer, die bei Avraham zu Besuch waren, noch?

Als es um die Zerstörung Sedoms ging, handelte Avraham richtig mit G“tt. Bei wievielen Gerechten hörte Avraham schließlich auf, mit G“tt zu rechnen.

Wie bekamen die Töchter Lots, obwohl sie keine Männer mehr hatten und nur einsam im Gebirge hausten, doch noch Söhne?

Wie alt war Avraham, als Sara ihm Jizchaq geboren hat?

Wann wurde Jizchaq beschnitten?

Wer war der Vater von Jischmael?

Weshalb musste Hagar mit ihrem Sohn fortgehen? Wer hatte etwas dagegen?

B) Fragen für Fortgeschrittene

Im Midrasch wird Noach mit Avraham verglichen. Und es heißt, dass Noach zu seiner Zeit ein Gerechter war. Aber im Vergleich zu Avraham war er kein Gerechter. Wie kommt der Midrasch wohl auf diese Einschätzung. (Tipp: Denkt an die Geschichte, in der Avraham mit G“tt um die Gerechten handelt!).

Zehn Gerechte in einer Stadt, dann ist die Stadt gerettet. Weshalb Zehn, weshalb genügt nicht ein einzelner Gerechter? Wo spielt übrigens heute noch die Zehnzahl von Menschen im G“ttesdienst eine Rolle?

Wieviele Gerechte gab es in Sedom (Achtung!)?

Gegen welches Verbot verstoßen die Töchter Lots?
Kennst du die Geschichte, wie Sara sich als Avrahams Schwester ausgibt, schon. Wie ging die Geschichte dort?

Das Lachen spielt in dieser Parascha immer wieder eine Rolle. Versuche zu erklären, weshalb das so eine große Rolle spielt und was das alles mit Saras Sohn zu tun hat.
Die Bindung Jizchaqs wird am zweiten Tag Rosch ha-Schana aus der Torarolle gelesen. Was hat diese Geschichte mit Rosch ha-Schana zu tun?

Schreibe einen Kommentar